Bei seinen Live Performances arbeitet Bruno Amstad oft mit Loop-Effekten welche es ihm erlauben seine Stimme zu vervielfältigen und so orchestrale Klang und Rhytmuswelten zu erzeugen.

Amstad verblüfft durch seine eigenwilligen Gesangstechniken.

Biografie

Der Sänger und Stimmkünstler Bruno Amstad begann in den 80er Jahren in verschiedenen Rock -, Funk - und Soul-Bands zu singen.
Aus Mangel an Gesangslehrern in dieser Sparte erarbeitete er sich verschiedene Gesangstechniken autodidaktisch. Das Experimentieren mit der Stimme ist dadurch zu einem festen Bestandteil in Amstad's Schaffen geworden. In den 90ern entdeckte er seine Liebe zur Improvisation, spielte in diversen Besetzungen (nun mehr im Jazz-Bereich) und begann seine Stimme bis an die Grenzen auszuloten.
Inspiriert durch ethnische Gesänge aus verschiedensten Kulturen entwickelte Amstad bald eine eigene Sprache und somit seinen unverkennbaren Stil. Amstad gehört zu den wenigen Sängern die ihre Stimme nebst konventionellem Gesang auch als Instrument verstehen, und die schier unendliche Vielfalt der Stimme voll ausloten.
Ein wichtiges Element in Amstads Arbeiten bildet auch die Elektronik die er in vielen Projekten einsetzt. Mittels Live-Sampling der Stimme, kreiert er (vor allem in seinem Soloprogram) orchestrale Klangwelten, satte Grooves und wummernde Bässe, die Fundament für seine stimmlichen Ausflüge werden.

Auszeichnungen

1995 Werkbeitrag von Stadt und Kanton Luzern
1999: Anerkennungspreis der Stadt Luzern
1999: Filmfestival Locarno, beste Filmmusik im Bereich Industriefilm
2004: ZKB-Jazzpreis

Theatermusik

In den letzten Jahren arbeitete Amstad vermehrt auch in Szenenübergreiffenden Projekten. Dazu gehören Theater, Film, oder Hörspiele. Mit der eigenen Musik Bilder oder Szenen zu vertonen ist dabei genau so spannend wie die Vorlage musikalischer Stimmungen auf welche andere Künstler reagieren können. Amstad steht u.a. seit Jahren in Zusammenarbeit mit der Werkstatt für Theater Luzern.

Wichtige Theaterprojekte:

- Luzerner Freilichtspiele 2007 / Ein Sommernachtstraum
- Freilichtspiele Andermatt 2013 / Tyfelsbrigg (Musikalische Leitung)
- Cyclope 2012 / 2014 Biel, Winterthur und Basel

Szene aus Tyyfelsbrigg

 

Tourneen

Argentinien, Belgien, Bolivien, Bosnien, Brasilien, Deutschland, Dänemark, England, Estland, Finnland, Frankreich, Italien, Indien, Iran, Kanada, Lettland, Madagaskar, Norwegen, Östereich, Polen, Russland, Schweden, Senegal, Slovenien, Südafrika, Tschechei, USA, Venezuela, Vietnam.